Stark im Wandel

Im kommenden Jahr vergibt der Badische Sportbund zum ersten Mal den BSB.Zukunftspreis. Ziel des Preises ist es, Vereine für besonders innovative und zukunftsfähige Projekte mit Schwerpunkt Kooperation, Vernetzung und Netzwerk auszuzeichnen. Sport in BW hat mit Präsidiumsmitglied Jutta Hannig über die Entwicklung und Hintergründe des Preises gesprochen.

Denken Sie daran,

Bewerbungsschluss für den BSB.Zukunftspreis ist der

31.01.2019!

Ausschreibung BSB.Zukunftspreis

Im kommenden Jahr verleiht der Badische Sportbund zum ersten Mal den BSB.Zukunftspreis im Rahmen des Sportbundtages 2019. Ermöglicht wird dies durch eine großzügige Spende der Firma Himmelseher.

Was macht diesen Preis aus?
Es ist unstrittig – prämierungswürdig ist bereits die alltägliche, gute Vereinsarbeit. Und das geschieht auch über bestehende Auszeichnungen wie „Sterne des Sports“ oder im Leistungssport über „Talentförderung im Sport“ des BSB Nord oder das „Grüne Band“, um nur wenige zu nennen.

Warum also noch einen Wettbewerb mehr?
Deshalb, weil wir in einer Zeit der Umbrüche leben. Beispielhaft zu nennen sind Digitalisierung, veränderte Arbeits- und Familienstrukturen oder die demographische Entwicklung. Alle Veränderungen haben vielfältige Auswirkungen auf die Rahmenbedingungen und die konkrete Ausgestaltung der Vereinsarbeit sowie die Zukunft des Ehrenamtes und der freiwilligen Mitarbeit als Basis der Sportvereine. Darum benötigt das Sportvereinssystem innovative Entwürfe, wie Vereinsarbeit von morgen aktiv so gestaltet werden kann, dass der gesellschaftliche „Schatz“ des Sportvereinswesens durch kluge Veränderungen in seinem Kern bewahrt wird.

Der BSB.Zukunftspreis ist ein Mutmacher-Preis für Vereine, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen und diese mit klaren Konzepten gestalten wollen.

Wer wird ausgezeichnet?

Ausgezeichnet werden innovative Vereinsmaßnahmen oder Maßnahmen einzelner Abteilungen, die sich rund um die Themen „Kooperation“, „Vernetzung“ und „Zusammenarbeit“ drehen und folgende Kriterien erfüllen:

  1. Die Maßnahme muss eine Antwort auf eine allgemeine Entwicklung sein. Die Problemstellung bzw. der Anlass/die Ausgangslage sind kurz zu skizzieren.
  2. Die Maßnahme muss innovativ sein. „Innovativ“ bezieht sich dabei auf das gesamte Sportvereinssystem. Es reicht also nicht aus, wenn das Projekt für den jeweiligen Verein etwas Neues darstellt.
  3. Die Maßnahme muss Vorbildcharakter für andere Vereine besitzen und von der Grundidee übertragbar sein.
  4. Mit der Umsetzung der Maßnahme sollte bereits begonnen worden sein, d.h. erste Schritte sind bereits in die Wege geleitet.

Was verstehen wir unter „Kooperation / Vernetzung / Zusammenarbeit“?
Wir sehen derzeit eine der größten Herausforderungen in der Frage: „Wie schaffen es Vereine zukünftig, ihre vielfältigen Leistungen dauerhaft zu verwirklichen?“. Dafür ist der gewählte Schwerpunkt ein Schlüsselfaktor. Er ist sehr weit zu verstehen und umfasst alle Formen des innovativen Miteinanders, bspw. neue Formen der Zusammenarbeit innerhalb des Vereins durch Nutzung digitaler Medien oder durch stärkere Vernetzung von Abteilungen. Natürlich fallen darunter auch sämtliche Kooperations- und Vernetzungsformen zwischen Vereinen und von Vereinen mit Schulen, Kommunen und weiteren Partnern zum Meistern der sich stellenden Herausforderungen.

Was gibt es zu gewinnen?
Ziel ist es wenige herausragende Maßnahmen zu fördern. Wir werden das Preisgeld von insgesamt 7.500 Euro daher an einen oder aufgeteilt auf bis zu drei Gewinner ausschütten. Neben dem Preisgeld ist es uns ein großes Anliegen, die Maßnahme/n öffentlichkeitswirksam darzustellen – schließlich sollen die Ideen weitergetragen und zu einem Vorbild für andere Vereine werden.

Wie bewirbt man sich?
Die Bewerbungen können von vertretungsberechtigten Personen eines BSB-Mitgliedsvereins bis zum 31. Januar 2019 beim BSB eingereicht werden.
Das entsprechende Bewerbungsformular finden Sie rechts in den Downloads.

Zusätzlich zum Bewerbungsformular bitten wir um weitere Unterlagen, die das jeweilige Projekt bestmöglich darstellen. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt! Video, Präsentation, Homepage, Broschüre – alles ist möglich. Denn auch hier gilt: wir wollen, dass Vereine sich trauen, neue Wege zu gehen!
Eine kleine Einschränkung machen wir dann doch: Schriftliche Projektbeschreibungen sollten nicht länger als zwei DIN A4-Seiten (Arial, Schriftgröße 12) sein.

Wie wird ausgewählt? Unsere Jury wird eine Mischung sein aus unserem Ehrenamt und unserem Hauptamt. Hier haben wir eine ausgezeichnete Expertise und sehr gute Kenner der Sportvereinslandschaft.

Wann und wo findet Auszeichnung statt?
Der oder die Gewinner werden feierlich im Rahmen des Sportbundtages am 25. Mai 2019 ausgezeichnet. Nach der Juryauswahl informieren wir die erfolgreichen Bewerber schriftlich.

 

WIR FREUEN UNS AUF VIELE KREATIVE IDEEN UND UNTERSCHIEDLICHE BEWERBUNGEN!