Stark im Wandel

Beim Sportbundtag 2019 haben wir zum ersten Mal den BSB.Zukunftspreis verliehen.

Ziel des Preises war es, Vereine für besonders innovative und zukunftsfähige Projekte mit Schwerpunkt Kooperation, Vernetzung und Netzwerk auszuzeichnen.

 

Nächster BSB.Zukunfspreis

Der nächste BSB.Zukunftspreis wird 2022 verliehen!

Die Gewinner des BSB.Zukunftspreises 2019

TV Wössingen 1896 e.V.: Vereinsstärkung durch betriebliches Gesundheitsmanagement

Herausforderung
Wie in vielen Vereinen, fiel es auch in Wössingen schwer, neue Mitglieder im mittleren Erwachsenenalter zu gewinnen. Gleichzeitig ist für diese, sich im Beruf befindliche Zielgruppe, Gesundheit und körperliches Wohlbefinden ein wichtiges Gut – was auch Arbeitgeber zu schätzen wissen. Während Großunternehmen eigene Maßnahmen auf die Beine stellen, ist das für kleinere Unternehmen im ländlichen Raum kaum möglich.
Zukunftsidee

Der TV Wössingen vernetzt deshalb Verein und ansässige Betriebe, indem er ein attraktives und gesundheitsförderndes Angebot für Arbeitnehmer*innen anbietet und Kooperationsvereinbarungen mit Arbeitgebern schließt, die die Kosten tragen sollen. Natürlich stets mit Blick darauf, die Bekanntheit des Vereins zu steigern und den Mitgliederkreis zu erweitern.
Erste Erfolge

Die erste Pilotgruppe läuft sehr vielversprechend an. Der-zeit wird das Sportprogramm weiterentwickelt und die Trainer*innen für die Abnahme des European Fitness Badge geschult. Details der Kooperationen werden im Dialog mit den Betrieben erarbeitet.

Interessengemeinschaft Sport Heddesheim e.V. (IGSH): Vereinsentwicklung im kommunalen Verbund

Herausforderung
In Heddesheim ging das ehrenamtliche Engagement immer weiter zurück. Die verbliebenen Ehrenamtlichen übernahmen immer mehr Aufgaben und es blieb wenig Zeit für Vereinsentwicklung. Die Gemeinde Heddesheim, u.a. als Träger der örtlichen Ganztagsschule, hatte gleichzeitig ein starkes Interesse an einer positiven Sport- und Vereinsentwicklung und der Vernetzung von Schule und Vereinen.
Zukunftsidee

Im Rahmen der kommunalen Sportentwicklungsplanung entstand im Jahr 2015 die Arbeitsgruppe „Interessengemeinschaft Sport“, in der die Vertreter*innen der beteiligten Sportvereine eine solide Vertrauensbasis aufbauten. Ein „Dachverein“ der fünf beteiligten Vereine (Trägervereine) mit hauptamtlich besetztem Servicebüro sollte die Ehrenamtlichen der Sportvereine entlasten und die Sportentwicklung in Heddesheim vorantreiben.
Erste Erfolge

Die IGSH wurde 2016 als Verein offiziell eingetragen und wird von den Vorständen der Trägervereine geführt. Bereits 2017 nahm das hauptamtlich geführte Servicebüro seine Arbeit auf. Seitdem werden administrative Aufgaben wie Mitgliederverwaltung, die vereinsübergreifende Angebotsentwicklung wie Schulkooperationen oder Ferienprogramme sowie Aufgaben im Bereich der gemeinsamen Interessensvertretung übernommen. Die Finanzierung erfolgt zunehmend ohne kommunale Hilfe aus Eigenmitteln. Die Entwicklung wird von allen Beteiligten und Partnern sehr hoch geschätzt.

Karlsruher Lemminge e.V.: Entwicklung der digitalen Kommunikationsplattform

Herausforderung
Auch in der vereinsinternen Vernetzung steckt jede Men-ge Optimierungspotential – hier finden schließlich die meisten Absprachen statt. Und auch in Zeiten von Whats-App und Co. läuft nicht alles von selbst. Die Vielfalt der Möglichkeiten ist Segen und Fluch zugleich, Datenschutz-bestimmungen tun ihr Übriges. Auch die Schwierigkeit, offizielle Vereinsnachrichten an der einen, richtigen Stelle zu platzieren und die Unmengen an informellen Mittei-lungen, die nicht selten erschlagend wirken, führen zu diesem wenig befriedigenden Zustand.
Zukunftsidee

Mit „Klubraum“ soll die zentrale Kommunikationsplatt-form im Verein geschaffen werden – transparent, daten-schutzrechtlich abgesichert und überall verfügbar; die App funktioniert auf mobilen Endgeräten ebenso wie auf dem Desktop. Offizielle Vereins-Nachrichten sind ebenso wie trainingsgruppenspezifische Nachrichten auf un-terschiedlichen Ebenen und nach Themen differenziert verfügbar. Auch Abrechnungen, Terminverwaltung und Organisatorisches sollen sukzessive durch dieses „digitale Helferlein“ vereinfacht werden.
Erste Erfolge

Die Alpha-Version ist bereits im Einsatz und wird von einer kleinen Anzahl an Mitgliedern getestet und weiterentwickelt. Die ersten Erfahrungen sind positiv, so ließen sich Kommunikationsgruppen in der App-Struktur gut abbilden. Wenn alles planmäßig läuft, folgt im Sommer 2019 die Beta-Version für den gesamten Verein.