Sportkreistag Bruchsal

Der Sportkreis Bruchsal steht für Kontinuität. Beim Sportkreistag im Bruchsaler Bürgerzentrum wurde das komplette bisherige Vorstandsteam um den Vorsitzenden Jürgen Zink wieder gewählt.

Moderiert wurde das knapp zweieinhalbstündige Mitgliedertreffen vom stellvertretenden Vorsitzenden Heiko Mail. Nach dem musikalischen Auftakt durch den Dudelsack-Bläser Dr.Werner Grüninger betonte Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick die besondere Bedeutung ihrer Stadt für die Sportlandschaft. Sie lud die Vereine zum Besuch des Landeskinderturnfestes sowie der Mini-Olympics ein.

Landtagsabgeordneter Ulli Hockenberger (CDU), der auch für seine Kollegin Andrea Schwarz von den Grünen sprach, betonte den zwischen der Landesregierung und dem Landessportverband geschlossenen Solidarpakt, der eine verlässliche finanzielle Förderung des Sports in Baden-Württemberg garantiere. Mit Blick auf den Sportstättenbau und die Übungsleitervergütung sah Hockenberger durchaus noch Verbesserungspotential. Unter den Besuchern der Vollversammlung waren auch der Ehrenpräsident des Badischen Sportbundes (BSB), Anton Häfner, der Vorsitzende des Ehrungsausschusses, Gebhard Schnurr, der amtierende Präsident Martin Lenz, Sportkreis-Ehrenvorsitzender Walfried Hambsch sowie die Bürgermeister Thomas Deuschle aus Waghäusel und Christian Eheim aus Graben-Neudorf.

Der BSB-Chef lobte die Arbeit im Sportkreis Bruchsal und brach eine Lanze für das Ehrenamt, „ohne das der Sport nicht funktionieren würde“. Interessante Einblicke in die Arbeit des Sportbundes gab BSB-Geschäftsführer Wolfgang Eitel. Persönlich erinnere er sich gerne an Bruchsal, wo er einst als junger Turner seinen ersten badischen Meistertitel errungen hatte. Eitel forderte die Vereine dazu auf die Beratungs- und Schulungsangebote ihres Dachverbandes in Anspruch zu nehmen.

Ausführlich berichtete Sportkreis-Vorsitzender Jürgen Zink über die Arbeit seiner ersten dreijährigen Amtsperiode. Er sprach über die zunehmende Professionalisierung des Sports und seine Auswirkungen auf den Vereinssport. Kein Verständnis hatte Zink, wenn Amateurvereine für einen Trainer in unteren Spielklassen beispielsweise tausend Euro im Monat bezahlen, für die Übungsleiter im Nachwuchsbereich aber kein Geld haben. Der Sportkreis-Chef dankte dem Landkreis und der Stadt Bruchsal für die Einrichtung der von der Sportwissenschaftlerin Pamela Drexler betreuten und im Triwo-Park eingerichteten Geschäftsstelle.

Von erfreulichen Finanzen und einem erwirtschafteten Überschuss berichtete Schatzmeisterin Ingrid Auer, der von Kassenprüfer Manfred Schweikert eine einwandfreie Arbeit bescheinigt wurde. Nach der Entlastung durch den Bruchsaler Sportamtsleiter Frank Eckert ergaben die Neuwahlen folgendes Ergebnis.

Vorsitzender Jürgen Zink, Stellvertreter Sigrid Höfle und Heiko Mail, Finanzen Ingrid Auer, Protokollführer Egon Drexler, Öffentlichkeitsarbeit Kurt Klumpp, Seniorenbeauftragte Gabi Klisch, Sportabzeichenbeauftragter Horst Roitsch, Vertreter der Verbände Heinz Blattner und Alfons Riffel, Vertreter der Vereine Rüdiger Hochscheidt und Jugendleiter Stefan Moch.

 

Text und Bild: Kurt Klumpp