Sterne des Sports: Bewerben Sie sich jetzt!

Innovation

Mit einer Innovation beginnt die neue Runde des bundesweiten Wettbewerbs „Sterne des Sports“, mit dem der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken jährlich gesellschaftlich engagierte Sportvereine auszeichnen.

Erstmals können Sportvereine im Vorfeld ihrer Bewerbung über Crowdfunding Gelder für ihre Engagementidee einsammeln. Dies erfolgt über die aus der genossenschaftlichen FinanzGruppe heraus bereitgestellte Crowdfunding-Plattform „Viele schaffen mehr“. So profitieren Vereine mit ihrer Idee gleich zweifach: Sie erhalten eine erhöhte öffentliche Sichtbarkeit, unabhängig davon, wie weit sie im Wettbewerb kommen, und sie sammeln über Crowdfunding schnell, digital und unkompliziert finanzielle Mittel ein, die ihnen bisher zur Realisierung ihrer Initiative fehlten. Voraussetzung ist das Crowdfunding für eine erfolgreiche Bewerbung jedoch nicht.

Zwischen dem 1. April und dem 30. Juni 2022 kann sich jeder Sportverein mit seinen realisierten Initiativen – unter anderem aus den Bereichen Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- und Umweltschutz, Digitalisierung oder Mitgliedergewinnung – für die Wettbewerbsrunde 2022 bei den teilnehmenden Volksbanken oder Raiffeisenbanken bewerben. Erfolgt die Einreichung ab dem 1. Juli 2022, fließt die Bewerbung in die Wettbewerbsrunde 2023 ein.

Teilnehmende Banken finden Interessierte unter www.sterne-des-sports.de, hier können sich auch Vereine bewerben, die keine teilnehmende Bank in ihrer Nähe haben.

Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR): „Der Ansatz des Crowdfundings ist nicht nur zukunftsorientiert, sondern leitet sich aus unserem genossenschaftlichen Prinzip 'Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele‘ ab. Wir freuen uns, gemeinsam mit unserem Spezialisten für digitale Inhalte, der VR-NetWorld, den Vereinen diese ergänzende Möglichkeit bieten zu können. Sportvereine leisten in unserer Gesellschaft einen wichtigen Beitrag des Zusammenhalts der Menschen vor Ort.“
DOSB-Präsident Thomas Weikert: „Das Engagement der Sportvereine in Deutschland ist vielfältig und beeindruckend, das hat sich gerade in den vergangenen Jahren der Pandemie gezeigt. Die ‚Sterne des Sports‘ würdigen dieses Engagement in ganz besonderer Weise. Dass ab diesem Jahr Sportvereine auch die Möglichkeit erhalten, über die Crowdfunding-Plattform Ideen zu verwirklichen und einzureichen, ist eine tolle Weiterentwicklung.“

Anerkennung und Wertschätzung auf höchster Ebene
Seit 2004 schreiben die Volksbanken Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) den Wettbewerb „Sterne des Sports“ erfolgreich aus. Seitdem flossen den teilnehmenden Sportvereinen mehr als 7,5 Millionen Euro für die Förderung ihres gesellschaftlichen Engagements zu.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ umfasst drei Ebenen: Auf der lokalen Ebene wartet auf den Sieger der „Große Stern des Sports“ in Bronze, ausgezeichnet von der Volksbank oder Raiffeisenbank sowie dem Kreis- und Stadtsportbund der jeweiligen Region. Der Gewinner qualifiziert sich für das Finale auf Landesebene. Bei der Preisverleihung des „Großen Stern des Sports“ in Silber, die von den Landessportbünden und den regionalen Genossenschaftsverbänden ausgerichtet wird, konkurrieren die Sportvereine um das Ticket zum Bundesfinale der „Sterne des Sports“ in Gold 2022. Beim Bundesfinale zu Jahresbeginn in Berlin werden im jährlichen Wechsel vom Bundeskanzler oder dem Bundespräsidenten die Finalisten für ihr gesellschaftliches Engagement mit den „Sternen des Sports“ in Gold und der bundesweit Erstplatzierte mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold ausgezeichnet.

Weitere Informationen für interessierte Sportvereine über die Neuausrichtung sowie die neue Wettbewerbsrunde „Sterne des Sports“ 2022 finden sich ab 1. April unter: www.sterne-des-sports.de
 

Pressekontakte:

Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Eva Werthmann
Leiterin Verbandskommunikation
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-349
presse@dosb.de
www.dosb.de
Cornelia Schulz
Pressesprecherin
Schellingstraße 4
10785 Berlin
T +49 30 2021-1330
presse@bvr.de
www.bvr.de