GEMA: Nachberechnung wegen fehlender Musikfolgen bei Live-Musik

Vereine, die im Rahmen ihrer Veranstaltungen Live-Musik aufführen, sind verpflichtet, der GEMA die genaue Musikfolge schriftlich mitzuteilen. Dies gilt auch für Veranstaltungsformate, die über den DOSB-Rahmenvertrag bereits pauschal abgegolten sind und nicht separat angemeldet bzw. bezahlt werden müssen.

Unterbleibt die Meldung des Musikfolgeverzeichnisses, fordert die GEMA diese aktiv ein und verlangt 10% der Normalvergütung.

Derzeit versendet die GEMA entsprechende Briefe an betroffene Vereine.    Die GEMA erklärt sich allerdings bereit, die für 2015 fehlenden Musikfolgen noch bis zum 31.12.2016 (entscheidend ist der Eingang bei der GEMA, die Sie per Post unter GEMA 11506 Berlin oder per Email unter kontakt@gema.de erreichen) entgegenzunehmen. Sofern Musikfolgen bis zu diesem Datum nachgereicht werden, wird die GEMA bereits vorgenommene Nachberechnung für die betreffenden Veranstaltungen 2015 zurücknehmen.   Wir empfehlen Sportvereinen daher, in den Verträgen mit den Musikern zu vereinbaren, dass diese das Verzeichnis selbst erstellen und dem Verein nach Ende der Veranstaltung übergeben (vgl. den letzten Tipp auf Seite 15 der DOSB-GEMA-Broschüre.

DOSB-Broschüre "Gema und Sport"