Sport mit Geflüchteten

Der Landessportverband Baden-Württemberg (LSV) unterstützt gemeinsam mit den Sportbünden Sportvereine im Land finanziell, die Geflüchteten die Teilnahme an ihren Angeboten ermöglichen. Dafür stellt das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg dem organisierten Sport auch im Jahr 2016 Fördermittel in Höhe von 57.000 Euro zur Verfügung und setzt damit das Vorjahresprojekt „Sport mit Flüchtlingen“ fort.

Schnelle finanzielle Hilfe
Sportvereine erhalten schnelle, unbürokratische Hilfe, sofern sie mindestens fünf Geflüchteten eine Teilnahme an ihren Angeboten ermöglichen. Bei fünf bis neun Teilnehmenden bekommt der Verein eine einmalige Förderung in Höhe von 250 Euro, bei zehn Geflüchteten sind es 500 Euro. Die Fördergelder können über den unten stehenden Fragebogen beantragt werden. Nachzuweisen ist die Teilnehmerzahl über die Teilnehmerliste auf Seite 3 des Fragebogens.

Denken Sie daran,

in jedem Fall den Fragebogen komplett ausfüllen. Sie erhalten sich so die Chance, ggf. auch in den Genuss der in Aussicht gestellten Bundesmittel zu kommen.

Bundesmittel in Aussicht gestellt
Darüber hinaus haben das Bundesministerium des Innern und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge eine Erhöhung der Fördergelder für das Programm „Integration durch Sport“ beim LSV in Aussicht gestellt, damit speziell auch Maßnahmen für Geflüchtete unterstützt sowie Qualifizierungsmaßnahmen ergänzt und umgesetzt werden können. Hierüber können, sobald die Gelder durch den Bund bewilligt sind, weiterführende integrative Maßnahmen für Geflüchtete im organisierten Sport gefördert werden, z.B. Übungsleiterhonorare, Sport- und Spielgeräte oder Mieten.Um das Verfahren für Vereine möglichst einfach zu gestalten bitten wir darum, den Fragebogen auszufüllen und an den Badischen Sportbund, Postfach 1580, 76004 Karlsruhe zu schicken.
Nach einer Prüfung, welche Fördermöglichkeiten für die jeweilige Situation vor Ort geeignet sind, werden wir hinsichtlich des weiteren Vorgehens Kontakt mit den Antragstellern aufnehmen.

Hinweise zum Förderprojekt „Sport mit Geflüchteten“

  • Ein einzelner Sportverein kann bis zu 3 Anträge für unterschiedliche Abteilungen stellen, sofern Geflüchtete in unterschiedlichen Sportarten aktiv sind.
  • Vereine, die in 2015 eine Förderung im Projekt „Sport mit Flüchtlingen“ erhalten haben, können in 2016 erneut Gelder beantragen
  • Fußballabteilungen, die in 2015 eine Förderung (500,-€) über das DFB-Projekt „1:0 für ein Willkommen“ erhalten haben, können in 2016 eine Förderung im Projekt „Sport mit Geflüchteten“ erhalten.
  • Fußballabteilungen, die im Jahr 2016 über das DFB-Projekt „1:0 für ein Willkommen“ 500,- Euro erhalten haben, können KEINE Förderung im Projekt „Sport mit Geflüchteten“ bekommen. Sofern ein Antrag im Projekt „Sport mit Geflüchteten“ positiv beschieden und Gelder ausbezahlt wurden und es nachträglich zu einer Förderung über das DFB-Projekt kommt, werden die Gelder zurückgefordert.